Nein.
MRSA- Träger stellen für gesunde Menschen keine Gefahr dar.
Fahrgäste, die durch andere Krankheiten selbst so abwehrgeschwächt sind, dass die Keime der normalen Umwelt sie gefährden könnten, wissen normalerweise durch ihren Arzt darüber Bescheid. Sie tragen eine eigene Verantwortung dafür, sich selbst ausreichend zu schützen, indem sie beispielsweise Transportmöglichkeiten, die von vielen Menschen genutzt werden, meiden.
 
Grundsätzlich wachen die Gesundheitsbehörden darüber, dass Menschen, die für andere eine wesentliche Ansteckungsgefahr darstellen, nicht am öffentlichen Personennahverkehr teilnehmen dürfen.
Grundlage hierfür ist das Infektionsschutzgesetz, in dem detailliert geregelt ist, welche Krankheiten und Krankheitserreger der Behörde umgehend gemeldet werden müssen.
Ein Taxifahrer darf also davon ausgehen, dass ein Patient, den er aus der Klinik abholt, keine Gesundheitsgefahr darstellt und ohne besondere Vorsichtsmaßnahmen transportiert werden darf.